Anzeige
26. Juli 2016
Service  -  Impressum   
 


e-med Foren








Gesundheitsnews


25.07.16

Europ. Arzneimittelagentur nimmt Antrag auf Marktzulassung von Merck für Cladribin-Tabletten an

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) den Antrag des Unternehmens auf Marktzulassung für sein Prüfpräparat Cladribin-Tabletten zur Behandlung von schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) zur Prüfung angenommen hat.
„Unser Antrag auf Marktzulassung für Cladribin-Tabletten untermauert unser kontinuierl... mehr

 

25.07.16

Versicherte sollen bessere Rollatoren und Rollstühle bekommen

Versicherte in Deutschland sollen künftig bessere Rollatoren und Rollstühle von den Krankenkassen erstattet bekommen. "Da muss sich einiges ändern", sagte Gernot Kiefer, Vorstand des Kassen-Spitzenverbandes, am Mittwoch bei einer Veranstaltung vor Journalisten in Groß Behnitz bei Berlin. Vielen Betroffenen reiche die Standardversorgung hier nicht. Sie nutzten bessere Modelle und zahlten dabei aus ... mehr

 

12.07.16

Kernspin ermöglicht Diagnose von Konversionsstörungen

Im klinischen Alltag bereiten die Diagnose und Therapie von Konversionsstörungen oftmals Schwierigkeiten: Patienten zeigen Symptome, die denen einer neurologischen Erkrankung wie z.B. einem Schlaganfall ähneln; die medizinischen Befunde können die Symptome jedoch nicht oder nicht hinreichend erklären. Ärzten und Wissenschaftlern der Kliniken Schmieder und der Universitätskliniken Marburg und Magde... mehr

 

12.07.16

Augenlasern im Ausland: Augenärzte raten von
Billig-Angeboten ab

Etwa 25 000 Deutsche reisen jährlich ins Ausland, um mit einer Laseroperation eine Fehlsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung korrigieren zu lassen. Billig-Anbieter locken mit niedrigen Preisen und der Aussicht, den Eingriff mit einem sonnigen Urlaub zu kombinieren. Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) rät von solchen Angeboten ab: Mangelnde Hygiene, veraltete Geräte und unzureichend qu... mehr

 

12.07.16

Wo die Angst sitzt

Stress kann Angst erhöhen. Der Glucocorticoidrezeptor für das Stresshormon Cortisol vermittelt verstärkte Angst. Spielen unterschiedliche Zelltypen, in denen er sich findet, dabei eine Rolle? Forscher des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie konnten erstmals nachweisen, dass nicht nur die Hirnregion, sondern auch die Art der Neuronenpopulation eine entscheidende Rolle spielt. Diese Erkenntnis lief... mehr

 

12.07.16

Neue Zuzahlungen für Arzneimittel: Kassenpatienten massiv betroffen

Ab 01. Juli 2016 müssen Kassenpatienten in den Apotheken bei zahlreichen Arzneimitteln zuzahlen, die bislang von der Eigenbeteiligung befreit waren. Grund sind die angepassten Preisgrenzen, bis zu denen die Kassen die Kosten übernehmen. 5500 unterschiedliche Produkte sind betroffen, die häufig verschrieben werden. Das berichtet der Branchendienst APOTHEKE ADHOC.
Dazu gehören die Magenmittel Omepr... mehr

 

29.06.16

Bundesteilhabegesetz: Paritätischer fordert deutliche Nachbesserungen durch den Bundestag

Als nach wie vor „mangelhaft“ bewertet der Paritätische Wohlfahrtsverband den vom Kabinett verabschiedeten Regierungsentwurf für ein Bundesteilhabegesetz (BTHG). Trotz tatsächlicher Verbesserungen gegenüber den Vorläuferentwürfen seien wesentliche Schwachstellen noch immer nicht ausgeräumt. Der Verband warnt vor einem „Verstoß gegen die UN-Behindertenrechtskonvention“ und fordert den Bundestag zu ... mehr

 

29.06.16

Osteopathie: Suche nach dem richtigen Therapeuten

Der Begriff Osteopathie ist in Deutschland (noch) nicht geschützt. Aber natürlich sollte nicht jeder einfach an jedem "herumdoktern" dürfen. Darum bieten die Seiten der Bundesvertretung der Osteopathen Deutschland VOD e.V. eine Liste mit Therapeuten, die die vom Verband festgelegten Kriterien erfüllen.
Kopfschmerzen z.B. können verschiedene Ursachen haben. Wenn eine andere Erkrankung ausgeschlos... mehr

 

29.06.16

Apotheker: Patienten brauchen klare Anwendungsinformation zu Cannabis

Die Bundesapothekerkammer hat eine klare Gebrauchsanweisung für Patienten gefordert, die Cannabis als Schmerzmittel konsumieren. "Wenn Cannabis von Ärzten verordnet und von Apothekern als Rezepturarzneimittel abgegeben wird, dann brauchen die Patienten auch eine eindeutige Gebrauchsanweisung inklusive der notwendigen Hilfsmittel", sagte Kammer-Präsident Andreas Kiefer am Dienstag in Berlin anlässl... mehr

 

29.06.16

Innen gar, außen nicht verkohlt: BfR-Webfilm über die Kunst des Grillens

„100 Sekunden BfR“ informiert über gesundheitliche Risiken beim Grillen
Pünktlich zum Sommerbeginn veröffentlicht das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) auf seiner Homepage einen neuen Webfilm zum Thema „Grillen“. In der Serie „100 Sekunden BfR“ erfahren Verbraucherinnen und Verbraucher, worauf sie beim Grillen von Fleisch, Wurst und Fisch achten sollten, um gesundheitliche Risiken z... mehr

 


Presseschau

12.07.2016
Lässt sich Multiple Sklerose durch Zerstörung des Immunsystems heilen?
Ärzte können offenbar MS durch einen kompletten Neustart des Immunsystems heilen. Allerdings ist die Methode sehr riskant; Patienten können sterben. Ist sie nur bei der frühen Erkennung eine gute Wahl?
Ein wirksames Mittel gegen MS? Davon träumen vor allem Patienten, die schon lange mit dem Leiden leben und bereits die progrediente Phase der Erkrankung erreicht haben. Für sie gibt es in der Tat kaum wirksame Optionen. Es häufen sich jedoch Hinweise, nach denen eine MS tatsächlich heilbar ist - wenn nur früh und aggressiv genug behandelt wird... / Ärzte Zeitung

...mehr

12.07.2016
Frühlingskinder haben höheres MS-Risiko
Kinder, die im Frühling geboren werden, tragen ein höheres Risiko an Multipler Sklerose (MS) zu erkranken. Das fanden schottische Forscher heraus. Die Untersuchung an insgesamt 1300 MS-Patienten zeigte, dass Menschen, die im April geboren wurden mit einer 50 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit MS entwickeln, als diejenigen, die im November geboren wurden. Möglicher Grund: Mütter, die während der Wintermonate schwanger sind, haben wegen des verminderten Sonnenlichts oft einen Vitamin-D-Mangel. Dieser tritt wohl während einer entscheidenden Entwicklungsphase des Fötus auf... / Bild.de

...mehr

11.07.2016
Daclizumab Hyp bei Multipler Sklerose zugelassen
Der Wirkstoff Daclizumab Hyp ist in Europa gegen schubförmige Multiple Sklerose zu gelassen, so der Hersteller in einer Pressemitteilung. Eine Einordnung durch die Europäische Arzneimittelagentur EMA steht noch aus.
Daclizumab Hyp wurde bereits Anfang Juni von der US-amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) als Mittel gegen schubförmige MS zugelassen. Die Zulassung für Europa war bereits angekündig. Nun ist sie laut Hersteller Biogen erfolgt... / AMSEL e.V.

...mehr

06.07.2016
Bundesweit erhalten 779 Patienten Cannabis
Derzeit haben bundesweit 779 Patienten eine Ausnahmegenehmigung, um Cannabis in der Apotheke erwerben zu dürfen. Im Monat geben sie rund 500 Euro dafür aus. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor. Die meisten Patienten, die Cannabis konsumieren, leiden unter schmerzhafter Spastik bei multipler Sklerose (62 Prozent), ADHS (12 Prozent) oder dem Tourette-Syndrom (4 Prozent)... / check24.de

...mehr

04.07.2016
Stammzelltherapie bei Multipler Sklerose
Ganz gewiss kein Spaziergang ist eine Immunablation gefolgt von einer Stammzelltherapie. Bisher nur innerhalb von Studien möglich, berichten Wissenschaftler von einer hohen Wirksamkeit - vorausgesetzt man überlebt die Prozedur. AMSEL.DE fragte Prof. Hayrettin Tumani über das Verfahren.
24 Patienten haben Harold Atkins und Team vom Ottawa Hospital behandelt zwischen Oktober 2001 und Dezember 2009. Alle litten an einer rasch fortschreitenden Variante der Multiplen Sklerose, entweder schubförmig remittierend oder sekundär progredient. Nur 23 Patienten überlebten. Der Grund: Das Immunsystem wird "platt gemacht", bevor es, einfach ausgedrückt, neue Stammzellen erhält, die ein neues, von Multipler Sklerose möglichst unbehelligtes Immunsystem, aufbauen sollen... / AMSEL e.V.

...mehr

28.06.2016
Grünes Licht für Ocrelizumab bei Multipler Sklerose
Die Zulassungsbehörden in den USA und in Europa haben grünes Licht gegeben für den Antrag auf Zulassung des Wirkstoffes Ocrelizumab zur Behandlung von Multipler Sklerose. Das Medikament wäre laut Angaben des Herstellers das erste Mittel, mit dem beide Formen der MS behandelt werden können - falls die Zulassung genehmigt wird. .......Der Hersteller habe beantragt, Ocrelizumab unter dem Handelsnamen „Ocrevus“ in der Behandlung von beiden Formen der Multiplen Sklerose zuzulassen - der schubförmig-remittierenden Multiplen Sklerose (RMS) sowie der primär progredienten Multiple Sklerose (PPMS)... / DMSG Bundesverband e.V.

...mehr

28.06.2016
Fasten lindert Symptome bei Multipler Sklerose
Intermittierendes Fasten oder eine ketogene Ernährung können bei Multipler Sklerose Symptome lindern und die Lebensqualität verbessern. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Charité-Forscher Dr. Markus Bock leitete.
An der sechs Monate dauernden Untersuchung nahmen 60 Patienten teil, von denen 48 bis zum Schluss beobachtet wurden. Sie wurden auf drei Gruppen aufgeteilt: Die Kontrollgruppe erhielt eine Mischkost. Die zweite Gruppe kombinierte ein siebentägiges Saft-Fasten mit anschließender Mischkost. Die dritte Gruppe erhielt eine ketogene Ernährung... / Gesundheitsstadt Berlin e. V.

...mehr

28.06.2016
Nahles verteidigt Bundesteilhabegesetz
Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) hat ihr heute vom Kabinett verab­schiedetes Bundesteilhabegesetz gegen Kritik der Verbände verteidigt. „Das Gesetz ist eine der größten sozialpolitischen Reformen in dieser Legislaturperiode“, sagte Nahles vor Journalisten in Berlin.
Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) sieht vor, dass Menschen mit Be­hin­derung selbstständiger leben, wohnen und arbeiten können sollen. Behinderte sollen mehr vom Einkommen und Vermögen behalten dürfen, auch wenn sie Eingliederungs­hil­fe bekommen... / Deutsches Ärzteblatt

...mehr

23.06.2016
Erhöhen Mikroblutungen den Behinderungszuwachs bei Multipler Sklerose ?
Ein wichtiger Indikator für Demenz könnte ebenfalls als wichtiger Indikator für die Behinderungsprogression bei Multipler Sklerose dienen, so Forscher der Jacobs School of Medicine und Biomedical Sciences an der University at Buffalo. Die Krankheitsprogression bei Multipler Sklerose ist gefürchtet. Mehr Progression bedeutet mehr "Ausfälle", mehr und stärkere Symptome wie Spastik und Blasenstörungen, dadurch: mehr Behinderungen und weniger Lebensqualität. Es gibt stark wirksame Therapien gegen (die schubförmige) Multiple Sklerose, doch deren Einsatz kann teils schwerste Nebenwirkungen mit sich bringen... / AMSEL e.V.

...mehr

21.06.2016
Die Republik Makedonien legalisiert Marihuana für medizinische Zwecke
Medikamente auf Hanfbasis sind in der Republik Makedonien seit dem 13. Juni 2016 zulässig, wie bereits in 13 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU). So sind entsprechende Medikamente unter anderem auch in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland zulässig.
Aufgrund der neuen Rechtslage können Ärzte in der Republik Makedonien Medikamente verschreiben, die weniger als 0,2 Prozent Tetrahydrocannabinol (THC) enthalten... / Pelagon.de

...mehr