Anzeige
19. August 2019
Service  -  Impressum   -  Datenschutz   
 


e-med Foren








Gesundheitsnews


22.07.19

Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

Der „World Brain Day“, den die internationale Neurologiegesellschaft jedes Jahr ausruft, widmet sich in diesem Jahr dem Thema Migräne. Am 22. Juli soll dafür sensibilisiert werden, dass Migräne eine neurologische Erkrankung ist, die viele Menschen betrifft und ihr Leben stark beeinträchtigt. Dennoch wird Migräne oft nicht richtig erkannt und adäquat behandelt. Ziel der Initiatoren des Aktionstages... mehr

 

22.07.19

Neue Studie identifiziert im Gehirn von MS-Patienten von der MS betroffene Zelltypen

Wissenschaftler haben entdeckt, dass bestimmte Zellen im Gehirn, die als „Projektionsneurone“ bezeichnet werden, eine zentrale Rolle bei den Gehirnveränderungen spielen, die mit der Multiplen Sklerose (MS) einhergehen. Neue Forschungsergebnisse zeigen nun, dass solche Projektionsneurone durch körpereigene Immunzellen geschädigt werden und diese Schädigung die mit der MS verbundene Schrumpfung des ... mehr

 

22.07.19

MS: Tuberkulose-Reaktivierungsrisiko unter Immuntherapie im Blick haben

Werden Patienten mit Multipler Sklerose (MS) auf eine Immuntherapie eingestellt, spielte die Tuberkulose (TB) viele Jahre nur bei Vorliegen bestimmter Risikofaktoren eine Rolle. Seit 2015 ist jedoch eine starke Zunahme von gemeldeten TB-Fällen in Deutschland zu beobachten. Da die reduzierte Immunantwort unter MS-Therapien mit einem potentiell erhöhten Infektionsrisiko einhergeht, hat das Krankheit... mehr

 

22.07.19

„Keiner sieht´s. Eine(r) spürt´s: MS - vieles ist unsichtbar“

In Deutschland leben ca. 240.000 Menschen mit Multipler Sklerose (MS). Weltweit sind es über 2 Millionen. Der Kenntnisstand über Symptome, Verursachung und Therapie nimmt heutzutage zwar ständig zu, es bleibt für Therapeuten und Ärzte jedoch schwierig, dieser immer komplexeren Erkrankung gerecht zu werden. Aus diesem Grund ist die Qualifizierung zum MS-Spezialisten ein sehr wichtiger Baustein im K... mehr

 

4.07.19

Schmerzreduktion unter Ocrelizumab bei aktiv schubförmigem oder frühem primär progredienten Verlauf

Neue Daten zeigen, dass Patienten mit aktiver schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) oder früher primär progredienter MS (PPMS) durch die Behandlung mit Ocrelizumab seltener über Schmerzen berichten – ein Ergebnis von hoher Relevanz für die Lebensqualität der Betroffenen. Weiterhin bestätigten Langzeitdaten über mehr als 5 Jahre das konstant positive Sicherheitsprofil für die Therapie mit dem Anti... mehr

 

4.07.19

Verbesserte Adhärenz durch Fertigpen

Glatirameracetat hat sich seit über 15 Jahren in der Real-Life-Therapie der schubförmigen Multiplen Sklerose bewährt. Seit März 2019 steht ein neuartiger Fertigpen zur Verfügung, der die 3 Mal wöchentliche subkutane Gabe des bewährten Immunmodulators Glatirameracetat 40 mg/ml wesentlich vereinfacht. Der Fertigpen erlaubt durch seine benutzerfreundliche und diskrete Handhabung eine flexible Anwendu... mehr

 

4.07.19

Multiple Sklerose: Endogenes Retrovirus HERV-W maßgeblich an Schädigung des Nervengewebes beteiligt

Ein deutsches Forscherteam hat zusammen mit Kollegen aus den USA und Kanada einen neuen Schädigungsweg des Nervengewebes durch ein endogenes Retrovirus entdeckt.
Frühe Krankheitsstadien der MS werden in erster Linie dadurch gekennzeichnet, dass Immunzellen das ZNS infiltrieren. Dies löst Entzündungen aus, die die Myelinscheiden schädigen. Hierbei handelt es sich um elektrisch isolierende Struktu... mehr

 

25.06.19

Solarium für Hühner? Wie sich der Vitamin-D-Gehalt von Eiern erhöhen lässt

Viele Menschen leiden unter einem Vitamin-D-Mangel. Das kann brüchige Knochen und ein erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen zur Folge haben. Hühnereier gehören zu den Lebensmitteln, die von Natur aus Vitamin D enthalten und mit denen sich dieser Mangel zumindest teilweise kompensieren lässt. Ein Team von Ernährungs- und Agrarwissenschaftlern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ... mehr

 

25.06.19

Multiple Sklerose – von Anfang an konsequent behandeln!

Multiple Sklerose ist eine meist schubförmig verlaufende Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem Gehirn und Rückenmark angreift. Die chronische Entzündung stört die normale Weiterleitung von Nervensignalen, was zu verschiedenen Symptomen führt und langfristig auch bleibende Schäden bzw. Behinderungen verursachen kann. Moderne antientzündliche bzw. Immuntherapien können den Krankh... mehr

 

25.06.19

Sexualhormon Östradiol schützt weibliches Gehirn in der Lebensmitte

Wie wirken sich Sexualhormone und Körpergewicht auf das emotionale und kognitive Wohlbefinden aus? Die Forscherinnen Julia Sacher und Rachel Zsido fanden mit ihrem Team heraus, dass das Hormon Östradiol eine entscheidende Rolle dabei spielt, vor allem in der Lebensmitte Netzwerke im weiblichen Gehirn strukturell intakt und das Gedächtnis gesund zu erhalten. Sie analysierten dafür Daten von 974 Tei... mehr

 


Presseschau

22.07.2019
Multiple Sklerose-Therapie: Reihe der Patientenhandbücher um Natalizumab und Ocrelizumab erweitert
Leicht verständliche und unabhängige Informationen über Wirkungen, Nebenwirkungen und Risiken der Wirkstoffe Natalizumab und Ocrelizumab haben der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) jetzt in zwei weiteren Patientenhandbüchern erstellt... / DMSG Bundesverband e.V.

...mehr

22.07.2019
Augustahospital Anholt veranstaltete eine MS-Woche
Im Augustahospital Anholt gab es eine MS-Woche, in der Aktionen für Multiple-Sklerose-Betroffene und deren Angehörige angeboten wurden.
Als Multiple-Sklerose-Betroffener muss man oft erst lernen, mit den verschiedenen Belastungen der chronischen Erkrankung umzugehen. Häufig sind es vor allem körperliche Einschränkungen, die das Leben verändern. Es können aber auch psychische Belastungen auftreten, wenn man aufgrund der Krankheit den Blick für das Positive verliert... / nrz.de

...mehr

22.07.2019
Zecken als Bio-Waffen eingesetzt?
In den USA hat die Zahl der Lyme-Borreliose-Erkrankungen in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zugenommen. Politiker vermuten, das liege an Biowaffenprogrammen des Militärs mit Zecken... / Ärzte Zeitung

...mehr

22.07.2019
Neuer DIU-Studiengang: Multiple Sklerose Management
Anfang 2020 startet an der Dresden International University (DIU) der Master-Studiengang „Multiple Sklerose Management“, der interessierte Ärzte, Apotheker, Therapeuten, Wissenschaftler oder Pflegepersonal zu MS Spezialisten ausbildet. Der... Studiengang wird von Prof. Dr. Tjalf Ziemssen...,Multiple Sklerose Zentrums des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus an der TU Dresden, geleitet und steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG)... / TU Dresden

...mehr

04.07.2019
Entstehung der MS: Virus als Kind, Multiple Sklerose als Erwachsener?
Dass bestimmte Viren, zum Beispiel das Epstein-Barr-Virus, eine spätere Multiple Sklerose (mit) verursachen könnten, wird schon lange vermutet. Auch gibt es bereits seit längerem die Hypothese, dass eine Virusinfektion in einem bestimmten Zeitfenster vor dem 20. Lebensjahr ursächlich sein könnte. Das mag bei einer Erkrankung wie der Multiplen Sklerose... damit zusammenhängen, dass die Entwicklung des menschlichen Gehirns erst mit ca. 20 Jahren abgeschlossen ist... / AMSEL e.V.

...mehr

04.07.2019
Teva verbucht Erfolg im Patentstreit:Vorerst kein Clift 40 mg/ml bei multipler Sklerose
Mylan darf Clift 40 mg/ml – Nachahmerprodukt zu Tevas MS-Arzneimittel Copaxone 40 mg/ml – in Deutschland vorerst nicht vertreiben. Der Originalhersteller Teva erreichte eine einstweilige Verfügung im Patentstreit um die höhere Dosierung mit nur dreimal wöchentlicher Anwendung von Glatiramer. Die schwächere Variante, Clift 20 mg/ml, mit täglicher Injektion, trifft diese Verfügung nicht... / DAZ.online

...mehr

04.07.2019
Ist CBD eine Alternative zu Antibiotika?
CBD aus Cannabis wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und beruhigend. Wissenschaftler zeigten jetzt, dass CBD auch antibiotisch wirkt und daher möglicherweise eine Alternative zu Antibiotika sein könnte.Aus Cannabis (Hanf) kann der Wirkstoff CBD (Cannabidiol) extrahiert werden. Im Gegensatz zum berauschenden THC (Tetrahydrocannabinol) verfügt das CBD nicht über psychoaktive Eigenschaften und fällt daher auch nicht unter das Betäubungsmittelgesetz, sondern ist in Form von z. B. CBD-Öl im freien Handel erhältlich... / Zentrum der Gesundheit

...mehr

04.07.2019
Multiple Sklerose: Intensive Therapie zu Beginn besonders wichtig
Multiple Sklerose verläuft häufig in Schüben, die sich zwar oft zurückbilden, aber auch zu bleibenden Schäden führen können. Sogenannte krankheitsmodifizierende Therapien können die Häufigkeit der Schübe reduzieren. Eine aktuelle Studie zeigt nun, dass eine „aggressivere“ Behandlung zu Beginn möglicherweise zu besseren Langzeitergebnissen führt... / Gesundheitsstadt Berlin GmbH

...mehr

04.07.2019
Jeder Siebte erleidet eine Depression
NAKO steht für Nationale Kohorte. Die Gesundheitsstudie mit Erwachsenen zwischen 20 und 69 Jahren ist Angaben der Organisatoren die größte Untersuchung ihrer Art in Deutschland. Sie startete 2014 und soll mit insgesamt 200.000 zufällig ausgewählten Teilnehmern rund 20 bis 30 Jahre laufen. Am Mittwoch wurden nun die ersten Ergebnisse der ersten rund 100.000 Probanden vorgestellt. 15 Prozent berichteten dabei von einer Diagnose Depression im Laufe ihres Lebens... / Pharmazeutische Zeitung online

...mehr

25.06.2019
MS-Forschung allgemein: Beim Kickstart voll auf die Bremse treten
Der sogenannte Metabolismus, also der Energiestoffwechsel der Zellen im Körper, spielt bei vielen Autoimmunerkrankungen...eine große Rolle... Forscher aus Münster untersuchten den Einfluss von Teriflunomid (Handelsname Aubagio) auf den Zellstoffwechsel... / AMSEL e.V.

...mehr