Anzeige
24. April 2019
Service  -  Impressum   -  Datenschutz   
 


e-med Foren








Gesundheitsnews


10.04.19

Wird Rotwein als Auslöser von Migräneattacken überbewertet?

Eine aktuelle Studie zeigte, dass Rotwein nur bei 8,8% der Patienten immer eine Migräneattacke auslöst. Die Studienautoren zweifeln daher an, dass Alkohol/Rotwein ein eigenständiger Migräne-Trigger ist. Wurde die Migräne auslösende Wirkung von Rotwein bislang also überschätzt?
DGN-Pressesprecher Professor Dr. Hans-Christoph Diener, Essen, glaubt nicht: „Alkohol, insbesondere Rotwein, ist ein Migr... mehr

 

10.04.19

Erkrankungsmechanismus chronischer Nervenschädigungen aufgeklärt

Chronische Schädigungen des peripheren Nervensystems gehören zu den häufigen neurologischen Erkrankungen und werden durch Gendefekte, Entzündungen, Stoffwechselstörungen oder Medikamente verursacht. Erkrankte Menschen entwickeln eine langsam fortschreitende Neuropathie, die zu Gangschwierigkeiten bis hin zur Rollstuhlgebundenheit führen kann. Wissenschaftlern des Instituts für Anatomie der Univers... mehr

 

10.04.19

BZgA empfiehlt: Jetzt gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) impfen

Die Zahl der FSME-Fälle in Deutschland steigt.
Wer eine Reise in FSME-Risikogebiete plant, sollte sich rechtzeitig impfen lassen. Dazu rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und informiert auf  www.impfen-info.de über die FSME-Impfung. FSME wird durch Zecken übertragen und führt zu einer Entzündung der Hirnhäute und des Gehirns. Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 583 ... mehr

 

3.04.19

Neue Plattform für gebündelte Infos zur Altersvorsorge geplant

Für leichtere Informationen der Bürger über ihre persönliche Altersvorsorge will die Bundesregierung den Aufbau einer Online-Plattform vorantreiben. Dort sollen auf einen Blick alle Elemente gebündelt abrufbar sein – aus der gesetzlichen Rente sowie aus betrieblicher und privater Vorsorge, wie Sozialministerium und Finanzministerium am Dienstag in Berlin mitteilten.

Ziel sei, bis zum Herbst die... mehr

 

3.04.19

Künstliche Intelligenz hilft, Therapieansprechen von Hirntumoren besser zu beurteilen

Ein Team vom Universitätsklinikum Heidelberg und vom Deutschen Krebsforschungszentrum hat ein neues Verfahren zur automatisierten Bild-Analyse von Hirntumoren entwickelt. In ihrer aktuellen Arbeit zeigen die Autoren, dass anhand von Standard-Magnetresonanztomographien (MRT) sorgfältig trainierte maschinelle Lernverfahren das Therapieansprechen bei Hirntumoren verlässlicher und präziser wiedergeben... mehr

 

3.04.19

Fingolimod (Gilenya) für Kinder und Jugendliche mit MS bei Vorbehandlung mit Glatirameracetat oder Beta-Interferon

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat 2019 geprüft, ob Fingolimod (Handelsname Gilenya) Vor- oder Nachteile für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren mit hochaktiver schubförmig remittierender multipler Sklerose (MS) im Vergleich zu den Standardtherapien hat. Der Hersteller legte für diesen Vergleich eine noch laufende Studie vor. In dieser konnten nur die ... mehr

 

3.04.19

Wichtiger Schritt hin zu einer individuellen Krebsimmuntherapie

Die Medizin setzt grosse Hoffnungen in die personalisierte Krebsimmuntherapie. Dabei sollen Impfstoffe das Immunsystem dazu anregen, einen Tumor zu bekämpfen. Wissenschaftler der ETH Zürich haben eine Methode entwickelt, mit der sie bestimmen können, welche Moleküle sich für eine patientenspezifische Impfung eignen.
Für Autoimmunkrankheiten ebenso interessant:
Grundsätzlich ist unsere Technik un... mehr

 

28.03.19

Verwirrtheit nach einer OP im Alter vorbeugen

Nach einer Operation sind gerade ältere Menschen häufig verwirrt. Sie können orientierungslos und unruhig sein sowie unter Halluzinationen, Angstzuständen oder Schlafstörungen leiden. Ein postoperatives Delir birgt die Gefahr einer dauerhaften Pflegebedürftigkeit und ein erhöhtes Sterberisiko. Daher ist es wichtig, Delir gefährdete Personen bei der Behandlungsplanung frühzeitig zu erkennen. Dazu s... mehr

 

28.03.19

Signalweg entschlüsseln

Wie sich der Schlaganfall entwickelt, hängt entscheidend von der Thrombo-Inflammation ab. Auslöser dieser Entzündungsreaktion sind miteinander reagierende Blutplättchen und Immunzellen, die den Infarkt in weiten Arealen des Gehirns schnell voranschreiten lassen. Mit diesem Zusammenhang befassen sich jetzt Forscher der Medizinischen Fakultäten der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Universitä... mehr

 

28.03.19

Neues Medikament zur Behandlung der Small-Fiber-Neuropathie

Polyneuropathien (PNP) sind generalisierte Erkrankungen des peripheren Nervensystems. Bei einer Unterform, der sogenannten Small-Fiber-Neuropathie (SFN), stehen brennende Schmerzen der Extremitäten und Sensibilitätsstörungen im Vordergrund. Es gibt verschiedene Ursachen der Erkrankung, am häufigsten liegt ein Diabetes mellitus zugrunde. Die symptomatische Behandlung mit Schmerzmitteln schlägt oftm... mehr

 


Presseschau

11.04.2019
Umfrage zu Sport und Bewegung
"MS bewegt" soll genau das erreichen: Mehr Aktivität ins Leben von Menschen mit Multipler Sklerose zu bringen. Die aktuelle Umfrage ist dabei ein wichtiger Baustein.
Die vielfältigen positiven Wirkungen von Sport und körperlicher Aktivität auch und gerade bei Personen mit Multipler Sklerose sind unumstritten. Dennoch existieren vergleichsweise wenig Sport-und Bewegungsangebote speziell für die MS, und es gibt nur wenige Anlaufquellen für zielgerichtete Information und Unterstützung... / AMSEL e.V.

...mehr

10.04.2019
CBD-Öl bei Depressionen
CBD-Öl ist ein Extrakt aus der Hanfblüte, der mit einem Basisöl verdünnt wurde. CBD steht dabei für Cannabidiol. Das ist der Wirkstoff aus der Hanfblüte, der schmerzlindernd, entzündungshemmend und angstlösend wirkt. Kann er auch bei Depressionen helfen?...Besonders bekannt ist inzwischen seine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung – etwa bei chronischen Schmerzzuständen, wie Rheuma bzw. Arthritis oder Multipler Sklerose... / Zentrum der Gesundheit

...mehr

10.04.2019
Mediaire: Softwareschmiede fuer Radiologie erhaelt Finanzspritze
Mit technischer Unterstützung zu verlässlicheren medizinischen Diagnosen: Das verspricht Mediaire. Gegründet vor einem Jahr, hat das Berliner Start-up eine Software für Radiologen entwickelt. Diese wertet MRT-Aufnahmen der Gehirnregion innerhalb weniger Minuten automatisiert aus und erstellt daraus Reports. Erkrankungen wie Alzheimer oder Multiple Sklerose sollen so früher und schneller erkannt werden... / wiwo.de

...mehr

03.04.2019
Stammzelltherapie trotz neuer Studiendaten keine Standardtherapie bei Multipler Sklerose
Eine Stammzelltransplantation galt bislang als zu risikoreich, um sie bei einer Multiplen Sklerose (MS) einzusetzen. In einer neuen Studie erwies sich die Trans­plantation aber „als wirksame Therapieoption mit vertretbaren Risiken“, wie die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) berichtet. Zur Standardtherapie mache dies die Stammzelltherapie aber nicht... / Deutsches Ärzteblatt

...mehr

03.04.2019
Cladribin bei sekundär progredienter MS
USA: Zulassung von Mavenclad bei Multipler Sklerose Nachdem die FDA in der vergangenen Woche bereits Siponimod zugelassen hat, freut sich Merck nun über die Zulassung von Mavenclad (Cladribin). Anders als in Deutschland, darf Mavenclad in den Vereinigten Staaten auch bei sekundär pogredienter MS eingesetzt werden... / DAZ.online

...mehr

03.04.2019
Bundesverfassungs­gericht nimmt Eilantrag wegen Wahlrechts für Menschen mit Behinderung an
Mit einem Eilantrag zur Teilnahme von Menschen mit gerichtlich bestellter Betreuung an der Europawahl will sich das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) in einer mündlichen Verhandlung am 15. April befassen... Hintergrund ist die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 29. Januar, dass der Ausschluss von Menschen mit gerichtlich bestellter Betreuung von Wahlen gegen das Grundgesetz verstößt... / Deutsches Ärzteblatt

...mehr

03.04.2019
AOK gegen Taxis: Was der Preiskampf für Patienten bedeutet
Mit dem Taxi zur...-therapie: Alltag für tausende Patienten in Bayern. Doch Krankenkassen wollen die Fahrten möglichst günstig vergeben – allen voran die AOK Bayern... "Er kommt in meine Wohnung, er muss mich anfassen, manchmal am Hintern, das will ich nicht bei jedem haben"... Nina Cornelissen hat Multiple Sklerose... Sie braucht "ihren Franz", wie sie sagt. Ihn, und sein Taxi... / Bayerischer Rundfunk

...mehr

28.03.2019
Endokrinologen raten bei Glukokortikoid­therapie zur Osteoporose­prävention
Ärzte sollten bei Patienten mit einer längerfristigen Glukokortikoid-Therapie stets an das Risiko einer sekundären Osteoporose denken und eine entsprechende Prävention vorsehen...
Bei Patienten, die aufgrund einer entzündlichen Erkrankung wie Rheuma, Autoimmun­erkrankungen oder Allergien Kortison in hohen Dosen einnehmen...Die kortisoninduzierte ist die bedeutendste einer durch Medikamente hervorgerufenen Osteoporose... / Deutsches Ärzteblatt

...mehr

28.03.2019
Notfallmediziner warnen vor Überdosierung von Cannabis durch Edibles
Im US-Staat Colorado hat die Zahl der Notfallbehandlungen wegen Cannabis-Intoxikationen seit der Legalisierung der Droge zugenommen. Überproportional stark angestiegen sind...Überdosierungen durch cannabishaltige Speisen und Getränke („Edibles“), die bei vielen Konsumenten als eine vermeintlich harmlose Form des Cannabis-Konsums gelten... / Deutsches Ärzteblatt

...mehr

28.03.2019
Charité eröffnet Fatigue­zentrum
Ein Zentrum zur Diagnostik und Behandlung von Patienten mit Fatigue eröffnet die Charité – Universitätsmedizin Berlin. Die „Müdigkeit, die sich nicht wegschlafen“ lässt, kann verschiedene Ursachen haben. Sie tritt häufig nach schweren Infektionen, bei Multipler Sklerose oder bei Krebserkrankungen auf... / Deutsches Ärzteblatt

...mehr