Anzeige
21. April 2018
Service  -  Impressum   
 

- 10.04.18

Positive Ergebnisse aus seiner Phase-IIb-Studie zu Evobrutinib

Merck hat positive Ergebnisse aus seiner Phase-IIb-Studie zu Evobrutinib, einem Brutontyrosinkinase (BTK)-Inhibitor, bei schubförmiger Multipler Sklerose (MS) bekannt gegeben. Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt und belegte für Evobrutinib im Vergleich zu Placebo eine klinisch bedeutsame Reduzierung von Gadolinium-anreichernden T1-Läsionen in Studienwoche 12, 16, 20 und 24.
„Diese frühen positiven Ergebnisse für Evobrutinib bei schubförmiger MS sind ermutigend“, sagte Luciano Rossetti, Leiter der globalen Forschung und Entwicklung im Biopharma-Geschäft von Merck. „Die Studie wird fortgesetzt, um daraus weitere Entscheidungen für unsere klinische Entwicklungsstrategie zu Evobrutinib bei MS abzuleiten.“

Weitere Informationen zu dieser klinischen Studie finden Sie unter ClinicalTrials.gov.

Evobrutinib wurde von Merck entdeckt und wird im Rahmen von Phase-IIb-Studien auch in den Indikationen rheumatoide Arthritis (RA) und systemischer Lupus erythematodes (SLE) untersucht.

Quelle: Merck KGaA


zurück zur Newsübersicht
zurück zur Gesundheitsnews-Suche