Anzeige
19. Dezember 2018
Service  -  Impressum   -  Datenschutz   
 

- 26.09.18

MS: Selektive Immun-Rekonstitution durch Cladribin

Multiple Sklerose (MS)-Therapien können in 2 Hauptkategorien unterschieden werden: Erhaltungs- und Immun-Rekonstitutions-Therapien. Bei letzteren differenziert man zwischen selektiven und nicht-selektiven Therapien. Cladribin (MAVENCLAD®) gilt als selektive Immun-Rekonstitutions-Therapie (SIRT) und ist seit September 2017 auf dem deutschen Markt erhältlich. „Die neue Therapie kann zu nachhaltigen qualitativen Veränderungen des Immunsystems führen und das erworbene Immunsystem selektiv beeinflussen“, erklärte Prof. Dr. Dr. Sven Meuth vom Universitätsklinikum Münster beim 14. MS-Symposium von Merck. Denn sowohl T- und B-Zellen, die maßgeblich an der Pathogenese der MS beteiligt sind, werden vorübergehend reduziert. Anschließend erholt sich die Lymphozytenpopulation wieder, ihre Zusammensetzung jedoch scheint nach neuesten Daten nachhaltig verändert zu sein (Rekonstitution). Durch dieses Targeting bleibt das angeborene Immunsystem erhalten.

Cladribin, eine SIR-Therapie, zeichnet sich zudem durch ein günstiges Sicherheitsprofil aus. Eine aktuelle Gesamtbetrachtung aller Zulassungsstudien zeigt, dass in der Verum-Gruppe keine höhere Malignitätsrate auftrat als in der Placebo-Gruppe. Verglichen mit der Allgemeinbevölkerung gab es keinen Anhaltspunkt für ein vermehrtes Auftreten von Malignomen, die normalerweise typisch für Immunsuppression sind. Auch nach einem Beobachtungszeitraum von mehr als 8 Jahren zeigte sich, dass sich die Inzidenz von malignen Erkrankungen bei Cladribin-Patienten nicht erhöhte.

Quelle: JournalMED


zurück zur Newsübersicht
zurück zur Gesundheitsnews-Suche