Anzeige
19. Dezember 2018
Service  -  Impressum   -  Datenschutz   
 

- 21.11.18

Effiziente Behandlungen in der neurologischen Gangrehabilitation

Die Forderungen in der neurologischen Rehabilitation sind seit Jahren bekannt: Forschungsergebnisse und Leitlinien verlangen mehr aktive, aufgabenorientierte Therapiezeit und höhere Wiederholungszahlen. Um die Versorgungsqualität zu gewährleisten und dauerhaft neuroplastische Veränderungen zu erreichen, müssen Therapien effektiver und effizienter sowie hinsichtlich Transparenz und Wirtschaftlichkeit optimiert werden. Die Rahmenbedingungen im klinischen Alltag gestalten sich jedoch zunehmend schwierig: Fehlendes Fachpersonal, mangelnde Qualifikation, enorme körperliche Belastungen für die Therapeuten und nicht zuletzt erheblicher Kostendruck sind große Herausforderungen und verhindern in vielen Kliniken eine konsequente Umsetzung der empfohlenen Leitlinien. Denn nur durch manuelle therapeutische Behandlung ist eine leitlinienkonforme Rehabilitation kaum zu leisten.

Kombination aus Fachwissen und innovativer Technologie:
Die Medical Park Klinik in Bad Rodach versucht, das funktionelle Outcome ihrer Patienten, vor allem im Bereich des Gehens, durch die Installation einer THERA-Trainer Gesamtlösung zu verbessern. Die Klinik setzt seit Jahren auf Robotik- und Sensoriksysteme und erwartet durch die Erweiterung des gerätegestützten Therapiekonzeptes eine deutliche Erhöhung der Erfolgschancen für die Patienten. „Der kombinierte Einsatz fachlichen Wissens und Könnens erfahrener Therapeuten mit modernster, innovativer Technologie führt zu einer Erhöhung von Effektivität und Effizienz“, sind sich Medical Park-Geschäftsführer Christian Grunow und Therapieleiter Gunter Hölig sicher. Mit der Installation des Lösungskonzeptes in einem großen Therapieraum soll der apparative Teil der Neurorehabilitation von Patienten mit Beeinträchtigungen der Gehfähigkeit weiter optimiert werden.

Patientenzufriedenheit soll erhöht werden:
Mithilfe der Gesamtlösung ist ein konsequenter und systematischer Transfer aktueller Evidenz in die klinische Praxis möglich, wobei der Fokus klar auf einer Prozessoptimierung liegt. Die individuell konzipierten Lösungen sind dabei im Vergleich zum bisherigen Therapiealltag nicht mit Mehrkosten verbunden. Christian Grunow und Gunter Hölig sind überzeugt von dem Konzept, das die Therapiedichte der Patienten erhöht: „Mit dem durch Fachtherapeuten gesteuerten und dosierten Einsatz der THERA-Trainer Gesamtlösung werden wir die Patientenzufriedenheit, die sich aktuell in einer Weiterempfehlungsrate von 91 % ausdrückt, weiter erhöhen. Das ist letztlich unser gemeinsames Ziel.“

Quelle: medica Medizintechnik GmbH


zurück zur Newsübersicht
zurück zur Gesundheitsnews-Suche